LED-Umbau

Nachdem der letzte Versuch, unsere Lampen durch LED-Röhren zu ersetzen gescheitert ist, haben wir einen neuen Anlauf mit einem Umbau auf LED-Strips mit entsprechendem Kleinspannungs-Controller gewagt.

Diese Variante hat den Vorteil, dass wir zusätzliche Features wie verstellbare Farbtemperatur einbauen können.

Inzwischen ist es glücklicherweise recht einfach geworden, an entsprechendes Material zu kommen, und auch chinesische Hersteller bieten kostengünstige und hochwertige Komponenten an.

Für den ersten Testlauf haben wir uns für den DALI 5 in 1 LED Controller (DT8) von Miboxer entschieden. Auf Aliexpress ist dieser für ca. 20$ zu haben. Als Alternative kommt der DALI 1Ch LED Dimmer CV von Lunatone in Frage, welcher aber etwas teurer ist (ca. 90€ bei led-konzept.de).

Die LED-Strips sollten eine Leuchtdichte haben, die in etwa den bestehenden Leuchtmitteln entspricht. Als Referenz kann zum Beispiel das Datenblatt von Philips MASTER TL5 HO 54W/840 SLV/40 heran gezogen werden. Diese Leuchtstoffröhren haben einen Lichtstrom von 4500 lm, eine Farbtemperatur von 4000 K, einen Farbwiedergabeindex von 80, einen Stromverbrauch von 54 W, und sie sind 1149 mm lang.

Dabei ist zu beachten, dass LEDs nur in eine Richtung strahlen, d.h. es sind pro Röhre mindestens 2 LED-Streifen nötig, die nach oben und unten zeigen.

Weiterhin sollten LEDs mit einem hohen Farbwiedergabeindex (CRI) bevorzugt werden, sowie mit einer hohen Leuchteffizienz. CRI über 90 und 100 lm/W sind heutzutage machbar und nicht einmal übermässig teuer. Bei led-konzept.de gibt es entsprechende LED-Strips für 22€ pro Meter, bei Aliexpress etwas weniger effiziente Produkte (80 lm/m) mit CRI 95 schon ab 6 $/m.

Das erste Experiment sieht nun so aus:

LED-Controller und Netzteil montiert und verkabelt
LED-Controller und Netzteil montiert und verkabelt

Im Baumarkt habe es leider nur 1 Meter lange Aluminiumprofile, daher ist der Streifen nun etwas kürzer als die Lampe, und mit Draht an den alten Röhrenhalterungen befestigt. Als ideal hat sich ein rechteckiges Alurohr mit ca. 11x5mm Querschnitt erwiesen. Darauf können oben und unten 10mm breite LED-Strips aufgeklebt werden. Bei ca. 1.2m Länge sind diese Rohre stabil und biegen nicht durch; zudem ist für ausreichende Wärmekonvektion gesorgt. Bei der endgültigen Montage sollten Rohre in der richtigen Länge besorgt und mit Winkeln oder Verschraubungen am Lampenrahmen befestigt werden, idealerweise an den bestehenden Löchern für die Röhrenhalterungen.

Neben dem DALI-Controller ist auch das 24V-Netzteil zu erkennen. Bei LED-Strips ist es üblich, diese über eine Konstantspannungsquelle zu betreiben, da sich so die Länger der Strips variieren lässt, ohne dass die Stromversorgung angepasst werden muss. Konstantstromquellen sind effizienter, aber eignen sich eher für komplette Lampen, bei denen das Leuchtmittel eine fixe Leistung hat. Momentan ist ein sehr billiges Netzteil verbaut, das sollte aber unbedingt durch ein sicher isoliertes und effizientes Gerät ersetzt werden.

Wir konnten auch bereits herausfinden, welche DALI-Kommandos gesendet werden müssen, um die Farbtemperatur der Lampe zu ändern. Dazu mehr in einem späteren Blogpost.